wildwuchs unterwegs

wildwuchs unterwegs

wildwuchs unterwegs in Zeit und Raum: Ausserhalb des biennalen Festivalzeitraums und an unterschiedlichen Orten in und um Basel präsentiert wildwuchs ab Mai 2018 regelmässig kleinere Veranstaltungen und Formate. Wir wollen mit unserem Publikum in Kontakt bleiben, Themen ausgiebiger künstlerisch hinterfragen und Möglichkeiten der barrierefreien Begegnung schaffen.

Für 2018 stehen bereits einige Veranstaltungen fest, u.a. gibt es eine monatliche Lesereihe in der Markthalle - Notwendige Geschichten - , eine Fortführung der One Talks vom Festival 2017 und die Abendschule Import. Ausserdem läuft gerade ein Pilotprojekt im Bereich der Kulturbegleitung zu verschiedenen Kunst. und Kulturorten in Basel.

In weiterer Planung sind z.B. thematische Wochenenden an unterschiedlichen, eher kulturfernen Orten – an denen sich um eine künstlerische Position ein Diskursprogramm rankt – Kooperationen mit bestehenden Kultureinrichtungen und -festivals sowie Gesprächsreihen und Kultur-Besuchsformate, die regelmässig über das Jahr verteilt durchgeführt werden können. Wichtig ist dabei auch der Bereich der (künstlerischen) Vermittlung, um z.B. kulturferne Schichten mit unserem Angebot zu erreichen.

An einem regelmässigen Stammtisch unter wechselnder ‚Regie’ können sich verschiedenste Gruppierungen an wildwuchs Themenfindung beteiligen und Projekte und Themen aktiv einbringen. Last but not least möchten wir durch Kooperationen mit verschiedensten Kulturinstitutionen wildwuchs Themen wie Integration und Zugänglichkeit grundsätzlich mehr in diesen Institutionen verankern und z.B. Gebärdensprache bei einzelnen Vorstellungen oder Museumsführer in einfacher Sprache auf den Weg bringen.

Das gesamte Projekt wird ermöglicht durch eine 3-jährige Förderung der Christoph Merian Stiftung.